Navigation

Startseite

Herzlich Willkommen!

Dies ist die offizielle Website des Instituts für Biochemie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

Das Institut gehört der Medizinischen Fakultät der FAU an und ist Teil des Emil-Fischer-Zentrums.

 

Institut für Biochemie - Strichzeichnung

Seit 1978 ist das Institut für Biochemie (bis 1985 Institut für Physiologische Chemie) in der Fahrstraße Sitz zweier Lehrstühle und zahlreicher Arbeitsgruppen.

Forschungsschwerpunkte des Instituts liegen im Bereich der Neurowissenschaften und Onkologie mit Fokus auf molekulargenetischen, biochemischen und bioinformatischen Grundlagen. Lehrende des Instituts sind in der Ausbildung der Studenten der Medizin, Zahnmedizin, Pharmazie, Medizintechnik und Molekularen Medizin vielfältig engagiert.

Das Institut für Biochemie bildet zusammen mit dem Institut für Experimentelle und Klinische Pharmakologie und Toxikologie der Medizinischen Fakultät sowie den Lehrstühlen und Professuren für Pharmazeutische Chemie und für Lebensmitttelchemie des Instituts für Chemie der Naturwissenschaftlichen Fakultät das Emil-Fischer-Zentrum (EFZ).

Veranstaltungen

Keine bevorstehenden Termine.


 
  • Naturwissenschaftliche Doktorarbeiten (E13, 65%)

    Am Institut für Biochemie, Lehrstuhl für Biochemie und Molekulare Medizinder Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg sind zwei E13 (65%) Stellen für naturwissenschaftliche Doktorarbeiten auf dem Gebiet der Krebsforschung (Malignes Melanom, Hepatozelluläres Karzinom, Mechanismen der Lebermetastasierung) zu besetzen. Erwartet wird die Mitarbeit in einem Team aus Postdoktoranden, naturwissenschaftlichen Doktoranden, Medizinern und MTAs. Dabei wird ein...
  • Andere Berufsgruppen (z. B. techn. Dienst, med.-techn. Dienst,..)

    Der Lehrstuhl für Biochemie und Pathobiochemie am Institut für Biochemie (Prof. Michael Wegner) sucht zum 01.05.2019 eine/n Nichtwissenschaftliche/r Mitarbeiter/in in Vollzeit (100 %) Das Aufgabengebiet umfasst u. a.: Reinigen, Spülen und Bereitstellen von Pipetten, Laborgefäßen und Geräten Sterilisieren und Autoklavieren Materialverwaltung, -portionierung und –verteilung Herstellung von Medien und Lösungen Überwachen...
  • Doktorarbeit Melanomforschung

    Am Institut für Biochemie, Lehrstuhl für Biochemie und Molekulare Medizin der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg sind zwei E13 (65%) Stelle für naturwissenschaftliche Doktorarbeiten auf dem Gebiet der Melanomforschung zu besetzen. Erwartet wird die Mitarbeit in einem Team aus Postdoktoranden, naturwissenschaftlichen Doktoranden, Medizinern und MTAs. Dabei wird ein breites methodisches Spektrum von Molekular-...
  • Naturwissenschaftlichen Doktoranden/in

    Am Institut für Biochemie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg ist ab sofort die Stelle einer/s   Naturwissenschaftlichen Doktoranden/in   zu besetzen. Unsere Arbeitsgruppe interessiert sich für Entwicklung und Krankheitsprozesse im zentralen und peripheren Nervensystem und die Rolle verschiedener Transkriptions-faktoren bei diesen Prozessen. Wir untersuchen Mechanismen der neuralen Zellentwicklung, Zelldifferenzierung und Pathogenese mit...
  • 2 x Doktorarbeit

    Background The lab is interested in signal transduction pathways regulating different aspects of myogenesis and formation/maintenance of neuromuscular synapses. Selected Previous Work Huraskin et al, Development, 2016 Here, we elucidated the role of canonical Wnt signaling activity in adult muscle fibers using a well-established Axin2-lacZ reporter mouse paradigm. In these...
  • Masterarbeit Molekulare Neurowissenschaften

    Masterarbeit (M.Sc.) in molekularen Neurowissenschaften am Institut für Biochemie der medizinischen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg Unsere Arbeitsgruppe untersucht den molekularen Aufbau und die Funktion makromolekularer Signalkomplexe, die im zentralen Nervensystem an Rezeptoren für die Neurotransmitter Glutamat, gamma-Aminobuttersäure (GABA), sowie an Endocannabinoide binden. Insbesondere interessiert uns die Regulation dieser Rezeptoren durch...